Aktuelles


liebe Patientin, lieber Patient,                                                                                                                                                              

Es naht wieder die Zeit der Erkältungen und Grippe

Sobald es kälter wird nehmen die Infekte der oberen Luftwege mit Halsschmerzen, Schnupfen, Husten und Fieber wieder zu. 

Diese Infekte werden durch verschiedenste Viren verursacht, welche durch Tröpfchen übertragen werden. Da es viele hundert verschiedene solcher Viren gibt, ist man nie gegen alle immun und bekommt im Schnitt 3-5 solcher Infekte pro Jahr. Diese verlaufen meistens harmlos und dauern 7-10 Tage. Behandeln kann man die Viren nicht, Antibiotika sind sinnlos. Allerdings kann man die Symptome lindern, einerseits mit Medikamenten wie Nasenspray, Hustensirup, Halswehpastillen und schmerz- und fiebersenkenden Tabletten, andereseits helfen auch oft Hausmittel wie Tee, Umschläge und Inhalationen.

Ab wann sollte man zum Arzt?

Wenn die Symptome länger als 10 Tage dauern, bei hohem Fieber und schlechtem Allgemeinzustand mit zum Beispiel Atemnot. Diese Symptome könnten ein Hinweis sein auf eine bakterielle Komplikation wie zum Beispiel eine Lungenentzündung sein. Auch Patienten mit vorbestehenden Krankheiten wie COPD, Diabetes, Herzkrankheiten oder mit geschwächtem Immunsystem sollten sich rasch beim Arzt melden.

Wie kann ich vorbeugen?

Häufiges Händewaschen ist die wichtigste Massnahme. Zudem kann man das Immunsystem stärken mit regelmässiger Bewegung an der frischen Luft.

Gegen einen speziellen Virus kann man sich sogar mit einer Impfung schützen: gegen den Influenzavirus, welcher die Grippe verursacht. Ab Mitte November können Sie sich auch bei uns impfen lassen.

Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin!